Svenja Piepenbrink studierte zunächst Theologie und Schulmusik mit Hauptfach Gesang in Paderborn und an der Musikhochschule in Detmold.

Im Jahr 1998 machte sie sich als Musikpädagogin selbstständig und leitet seitdem den Musikgarten Piepenbrink, der sich vor allem durch die musikalische Frühförderung von Säuglingen und Kleinkindern auszeichnet.

Ihr Diplomstudium Gesangs-/ Musikpädagogik schloss sie 2007 an der Musikhochschule in Detmold mit sehr gutem Erfolg ab. Dort studiert sie zur Zeit zudem noch künstlerischen Gesang bei Prof. Heiner Eckels.

Svenja Piepenbrink sang im Rahmen der Opernschule mehrere Partien ihres Fachs. So debütierte sie im Jahre 2006 mit großem Erfolg in der Rolle der Gräfin in Mozarts „Le nozze di figaro“. Desweiteren sang sie die Titelrollen in Szenen Zandonais „Franceska da Rimini“ ( Franceska ), Tschaikowskys „Eugen Onegin“ ( Tatjana ) und A.Dvoraks „Rusalka“ ( Rusalka ).

Ihre Partien singt sie in insgesamt sechs verschiedenen Sprachen. Eine große Liebe gerade zum slawischen Fach ist in der Zusammenarbeit mit dem tschechischen Komponisten und Pianisten Miroslav Kroupa entstanden, mit dem sie sich gemeinsam ganze slawische Abende erarbeitet hat.

Ebenso zuhause fühlt sie sich jedoch auch im deutschen, italienischen, französischen und englischen Fach. Als wichtigste Partien seien hier: die Gräfin in Mozarts „Le nozze di Figaro“, Agathe in Webers „Freischütz“, Mimi in Puccinis „La Boheme“, Micaela in Bizets „Carmen“, Margarethe in Gounods „Faust“ und Serena/Bess in Gershwins „Porgy and Bess“ genannt.

Bereits während des Studiums führte sie ein erstes Engagement mit der Rolle der Rosalinde in "Die Fledermaus" von Johann Strauss an die Hofoper Jena. Desweiteren ist sie Stipendiatin der Richard Wagner Stiftung Bayreuth 2009. Zudem studiert Svenja Piepenbrink zur Zeit Auszüge des jugendlich - dramatischen Wagner Fachs unter der Ägide des Bayreuth erfahrenen Thielemann Assistenen Prof. Christoph U. Meier.

Moderierte Liederabende bilden neben der Opernaktivität jedoch einen
weiteren künstlerischen Schwerpunkt. Lieder von Franz Schubert,
Robert Schumann, Hugo Wolf, Johannes Brahms, Richard Strauss, Felix Mendelssohn, Peter I. Tschaikowsky, Richard Wagner, Franz Liszt und George Gershwin sind hier zu nennen.

Meisterkurse sowohl im Liedbereich u.a. bei Andras Schiff und Norman Shetler als auch im Opernbereich u.a. bei Lilian Sukis, Andreas Schmidt und Sabine Ritterbusch runden ihre Ausbildung ab.